SEO Trends für 2017

SEO Trends für 2017

Das sind die wichtigsten SEO-Trends für 2017

Online Marketing ist stetig im Wandel und als Unternehmer oder Vermarkter, ist es Ihre Rolle jedes Werkzeug das Ihnen zur Verfügung steht zu nutzen, um Ihren Wettbewerbsvorteil zu sichern. Um erfolgreiches Online Marketing zu betreiben, kommt man um das Thema SEO – Suchmaschinen Optimierung – nicht herum.

Und während es so einfach sein könnte die Theorie zu beherrschen, ist es jedoch so, dass die Algorithmen und Suchmuster, die Ihre SEO Leistungen messen, sich im ständigen Wechsel, Veränderung, Verschiebung und zunehmender Komplexität befinden.
Dies bedeutet, dass sie die raffinierten Änderungen zum Thema SEO sorgfältig beobachten und die Kampagnen entsprechend ändern sollten, um in der sich stetig im Wandel befindlichen online Welt zu bestehen.

Wir wagen einen Blick ins Jahr 2017 und auf die Trends die uns in der Welt der Suchmaschinenoptimierung erwarten werden.

  1. Erhöhung der Content Qualität und Dichte

Haben Sie schon bemerkt, dass Sie an bestimmten Tagen verschiedene Websites besuchen um immer wieder die gleichen Inhalte mit einer etwas anderen Formulierung zu finden? Nun dieses Problem haben auch Google, Bing, Yahoo und die anderen Suchmaschinen.

Im Grunde genommen ist es recht einfach Informationen zu finden, um sich zu bestimmten Themen einen schnellen Überblick zu verschaffen, leider sind die Ergebnisse wie bereits erwähnt jedoch meistens inhaltlich gleichwertig und man muss eher in die Tiefe gehen um noch weitere Informationen aus dem Netz holen zu können. Denn die wirklich interessanten Fakten stehen nicht immer direkt auf den gut zu findenden Websites, sondern auf schlecht optimierten oder gar nicht optimierten White Papers, Tutorials, oder Handbüchern.

Wenn Sie sich nun die Suchmaschinen-Strategie in ihrer Branche ansehen, dann werden sie dieses Problem schnell erkennen.

Was wäre nun die Lösung? Die Dichte des Inhalts kann als „per word value“ des Contents beschrieben werden. Wenn Sie also beispielsweise einen Artikel mit 3.000 Wörtern schreiben, der alle Nuancen eines Produktes erklärt, kann der tatsächliche Wert, den Sie pro Wort liefern sehr niedrig sein. Durch die Bereitstellung dichterer Inhalte, die sich mehr auf Funktion als auf Form konzentrieren, können Sie den gleichen Wert mit nur 300 Wörtern liefern.

Jeder große SEO-Experte stimmt zu, dass 2017 das Jahr sein wird, in dem der Anstieg der Content-Dichte auf ganzer Linie zu sehen sein wird. Und das ist gut so. Die Welt des Content-Marketings passt ihre Standards an die sinkende Aufmerksamkeitsspanne der Internet-User an, was bedeutet, dass Sie weniger Zeit mit dem Schreiben verbringen müssen um Ihre Zielgruppe trotzdem effektiv zu erreichen.

  1. Mehr Marken werden persönliches Branding nutzen

Persönliches Branding ist eine der Geheimwaffen der Online-Welt. Denken Sie nur an alle Unternehmer, die Multi-Millionäre sind, aufgrund einer persönlichen Marke. Die gilt nicht nur für die Online Welt, jedoch hier gibt es die Möglichkeit das Branding und den Bekanntheitsgrad in relativ kurzer Zeit zu steigern. Auf YouTube findet man die besten Beispiele für die Macht des persönlichen Brandings. Teilweise verkaufen manche nicht einmal Produkte, verdienen jedoch mehr als einige der intelligentesten, jungen Geschäftsleute.

Persönliches Branding ist nicht nur ein Tool für YouTuber. Es ist tatsächlich eines der wirksamsten Möglichkeiten, um den Erfolg Ihrer SEO-Kampagnen und das Wachstum Ihres Unternehmens zu gewährleisten. Gute Beispiele finden Sie auf LinkedIn, Twitter, Xing und andere B2B Plattformen, die man für persönliches Branding nutzen sollte. Sie sehen, mit einer gut etablierten persönlichen Marke wird zum Beispiel der Prozess der Sicherung von Gastbeiträgen enorm vereinfacht, außerdem wird das Vertrauen und das Engagement der Benutzer gesteigert und in der Regel kommen auch mehr Besucher auf Ihre Website.

Eine schockierend niedrige Anzahl von Unternehmen nutzt diese Taktik.

  1. User Experience wird ein integraler Bestandteil von SEO

In den letzten Jahren haben sich die Erwartungen der durchschnittlichen Nutzer exponentiell erhöht. Die Leute sind nicht mehr zufrieden mit einer guten Geschwindigkeit und vernünftig navigationsfähigen Websites. Sie erwarten Webseiten mit fast unmittelbaren Ladezeiten und Internetseiten die leichter und intuitiver zu navigieren sind.

Aufgrund der wachsenden Erwartungen, ist UEO oder User Experience Optimierung fast schon zum Synonym von SEO geworden. Google hat angefangen, Websites zu bevorzugen, die mit schnellen Ladezeiten, mobiler Optimierung und Richtwerte, die sich an niedrigen Absprungraten und an hohen durchschnittlichen Besucherzeiten orientieren.

Wenn Sie ein hohes Suchmaschinen-Ranking im Jahr 2017 pflegen wollen, dann müssen Sie viel in Ihre User Experience investieren. Dies kann ein paar einfache Korrekturen erfordern, wie die Verbesserung Ihrer Website in Bezug auf die Geschwindigkeit und die Navigation. Oder eine komplette Überarbeitung, welches responsive Webdesign und ein brandneues Hosting implementiert.
Unabhängig davon was erforderlich ist, setzen Sie jetzt die notwendigen Schritte um nicht von Ihrer Konkurrenz abgehängt zu werden.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.